Die Historie des Hauses Keppelborg

Am Rande der kleinen Gemeinde Heek liegt das die idyllische „Keppelborg“, deren Wurzeln bis in das 15. oder 16. Jahrhundert zurückreichen. Einst als Zweiflügelbau im Zuge der alten Burgmauer errichtet, erfuhr das Gebäude im 18. Jahrhundert eine Erweiterung. Der ältere Gebäudeteil besteht aus einem zweistöckigen, unterkellerten Herrenhaus, im jüngeren Abschnitt wurde der Wirtschaftstrakt untergebracht.
Über dessen Eingangstor prangen noch heute die Ehewappen von Dietrich Otto von Keppel und dessen zweiter Frau Chatarina Alexandrina von Schwansbell. Durch Heirat schließlich gehörte das Haus über Jahrhunderte der Familie von Heyden bis es durch Erbschaft an die Familie vom Hove überging. Die jetzigen Besitzer, Helmuth und Maria vom Hove, öffnen seit kurzem die Pforten des Hauses auch für Gäste. Ein Beitrag zum aktiven Denkmalschutz!